Gender-Mainstreaming

Gender Mainstreaming ist die Strategie für mehr Geschlechtergerechtigkeit. Frauen und Männer können sich in allen Lebensbereichen dafür engagieren. Wir zeigen die Hintergründe auf und viele Beispiele von A - Z

Die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Mittelfranken zeigt in diesem Faltblatt die Hintergründe, sowie rechtliche Grundlagen und Leitlinien auf und gibt Beispiele für die Umsetzung.

Hier können Sie das Faltblatt als PDF-Dokument
herunterladen [385 KB]

Gender Budgeting

Gender Budgeting bzw. geschlechtersensible Haushaltspolitik. Gender Budgeting ist die Umsetzung einer Politik der Geschlechtergerechtigkeit bzw. des Gender Mainstreaming in der Haushaltspolitik. Die Fragestellung dahinter lautet. Welche Effekte hat die Haushaltspolitik auf die Lebenslagen von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen. Das bedeutet es müssen Analysen, Zielentwicklungen und  Wirkungskontrollen im Hinblick auf das Geschlechterverhältnis vorgenommen werden. Wesentliche Leitthemen der Geschlechtergerechten Haushaltspolitik:

Tragen die Vorhaben bei zur

  • wirtschaftlichen Unabhängigkeit von Frauen und Männern
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Männer und Frauen
  • Gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe von Frauen und Männern
  • Geschlechtergerechten  Infrastruktur- und Serviceverbesserungen
  • Gewaltprävention und Gesundheitsförderung.

Diversity

Unterschiede dürfen nicht zu Benachteiligungen führen. Viele Kommunen werden hier unter dem Schlagwort Diversity aktiv. Diversity Management entspricht den Anforderungen an Antidiskriminierung und Herausforderungen an Vielfalt in Organisationen. Das was als weiblich oder fremd gilt, wird nicht abgewertet, sondern als gleichwertig betrachtet. Damit können die Ziele einer Antidiskriminierung und Chancengerechtigkeit verfolgt werden. Vielfältige Potentiale können eingebracht werden und die Organisation intern und in ihren Dienstleistungen weiterentwickeln.

Die wesentlichen Ziele von Diversity sind

  • Antidiskriminierung – Abbau von Benachteiligungen und
  • Partizipation – Schaffung gleicher Teilhabe.

Links

Charta der Vielfalt http://www.charta-der-vielfalt.de/